So machen Sie Ihr Auto urlaubsfit – Teil 2

Vor allem während der Sommermonate fahren viele Familien mit dem Auto in den Urlaub. Um sicher und ohne Komplikationen am Urlaubsort anzukommen lohnt es sich, vor der Abfahrt einige Dinge am Auto zu überprüfen. Vor einigen Tagen haben wir bereits erklärt, was man bei Reifen, Motoröl und Motorraum beachten soll. Hier ist unser zweiter Teil:

Bremsflüssigkeit

Checken Sie vor dem Start in den Urlaub die Füllstände von Kühler- und Bremsflüssigkeit. Unterhalb des Minimums muss nachgefüllt werden. Aber Vorsicht: Ein niedriger Flüssigkeitsstand kann ein starkes Anzeichen für undichte oder verschlissene Stellen sein. Deswegen raten wir in solch einem Fall immer zu einem Werkstattbesuch. Ein Laie kann schlichtweg nicht erkennen, woran ein niedriger Füllstand von Brems- und Kühlerflüssigkeit liegen kann.

Scheiben, Beleuchtungs- & Blinkanlage

Aus einem kleinen Steinschlag kann sich schnell ein nicht unerheblicher Riss entwickeln. Untersuchen Sie daher die Windschutzscheibe vor dem Urlaub nach Beschädigungen. Auch die Beleuchtungs- und Blickanlage sollte vor Abfahrt gründlich getestet werden, um Unannehmlichkeiten auf der Reise zu vermeiden. Damit Sie während der Fahrt stets klare Sicht haben, prüfen Sie zudem den Füllstand der Scheibenwischanlage und füllen bei Bedarf nach.

Unfall, Auto, Autobahn, Panne, ADAC, prüfen, Licht, Bremsen, Öl, Motorraum, Versicherung; Ausland, Reise

Um Pannen im Urlaub zu vermeiden, sollte man sein Auto vor der Abreise durchchecken lassen

Kontrollleuchten

Moderne Autos verfügen meist über Diagnose-Einrichtungen. Fehlfunktionen werden per Warnleuchte und/oder Piepser gemeldet. Wichtig: Die Warnungen niemals ignorieren. Im Zweifel sollte man lieber zuerst in die Werkstatt fahren.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es auf dem Weg in den Urlaub immer wieder zu Pannen kommen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie einen voll ausgestatteten Verbandskasten im Fahrzeug mit sich führen. Zudem sollten Sie ausreichend Warnwesten und ein Warndreieck im Auto dabei haben, damit Sie im Falle eines Unfalles die Unfallstelle absichern können. Informieren Sie sich außerdem vor Urlaubsbeginn über besondere Verkehrsregeln und -vorschriften Ihres Urlaubslandes, um unnötige Strafgebühren vor Ort zu vermeiden.

Zu guter Letzt überprüfen Sie, ob Sie die Versicherungsvorschriften im jeweiligen Reiseland erfüllen. Prinzipiell gilt: Wer eine gültige Grüne Karte dabei hat, ist auf der sicheren Seite. Ausgestellt wird die Karte von der Kfz-Versicherung, bei der man sein Auto versichert hat. Sie kann kostenlos angefordert werden. Zwischen den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und der Schweiz gibt es allerdings seit 1974 auch ein Kennzeichenabkommen: Das heißt, dass das amtliche Kfz-Kennzeichen als Nachweis der Haftpflichtversicherung anerkannt wird. Erkundigen Sie sich dazu bei Ihrem Versicherungsunternehmen. Oftmals werden Auslandsversicherungen auch durch die Mitgliedschaft in einem Automobilclub abgedeckt.

Wenn Sie unsere Urlaubs-Checkliste Schritt für Schritt abhaken, steht einer sorgenfreien Fahrt in den Sommerurlaub nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt!

Beitragsbild: Olaf Naami/Shutterstock.com (Stockfoto-ID: 257698117)

Titelbild: EpicStockMedia/Shutterstock.com (Stockfoto-ID: 305567459)

Bitte weitersagen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.