Gute Fahrt durch den Herbst – das muss man rund ums Auto beachten

  • Checkliste für den Herbst

Auch wenn die Sonne vielerorts noch scheint – die Temperaturen sind deutlich gesunken, die Tage werden kürzer und das erste Laub bedeckt die Straßen. Der Herbst ist im Anmarsch. Für Autofahrer bedeutet das, dass man nicht nur seine Fahrweise anpassen, sondern auch das eigene Fahrzeug auf die Jahreszeit vorbereiten sollte.

Glatte Straßen durch Laub, Nässe oder ersten Frost, früh einsetzende Dämmerung, niedrigstehende Sonne und Wildwechsel: Der kommende Herbst bringt viele Gefahren. Deshalb sollten sich Autofahrer darauf einstellen, dass der Sommer zu Ende ist. Das schließt das Reduzieren der Geschwindigkeit, insbesondere in Waldgebieten ein. Dort können zahlreiche Gefahren lauern, wie zum Beispiel rutschige Straßen oder Wildtiere, die den Weg kreuzen. Auch plötzliche Nebelschwaden sind zu dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich. Außerdem sollte das Abblendlicht im Herbst deutlich früher eingeschaltet werden, als im Sommer. Damit Ihr und Euer Auto gut durch den Herbst kommt, haben wir noch zehn Tipps für Euch:

Checkliste für den Herbst – das müsst Ihr beim Auto beachten

1. „Sehen und gesehen werden“ ist bei diesen Witterungsverhältnissen das wichtigste. Deshalb sollte unbedingt die Funktion der Scheinwerfer, Brems- und Rückleuchten, Blinker, eventueller Zusatzbeleuchtung und der Kontrollleuchten überprüft werden. Übrigens: Falls noch keine Nebelschlussleuchte verbaut ist, kann diese auch nachgerüstet werden.

2. Da die zunehmende Kälte auf die Leistung der Batterie schlägt, sollte der Ladezustand dieser überprüft werden.

3. Durch Regen, Nebel und Spritzwasser sind die Scheibenwischer wieder deutlich mehr gefordert, als in den Sommermonaten. Die Kontrolle dieser und – wenn nötig – der Austausch ist wichtig, damit Streifen und Schlieren auf der Windschutzscheibe keine Chance haben.

4. Die Sommerreifen weichen den Winterreifen. Dabei beträgt die empfohlene Mindestprofiltiefe 4 Millimeter. Zusätzlich sollte der Reifendruck regelmäßig überprüft werden. Denn ein falscher Reifendruck bedeutet eine schlechtere Bodenhaftung.

Reh, Herbst Checkliste, Auto, KFZ, PKW, BMW, Audi, Mercedes, Hirsch, Wildunfall, Was tun, Schaden, Melden, Unfall, LKW

In der Herbstzeit besonders gefährlich: Wildtiere, die die Straße kreuzen

5. Die Scheibenwaschanlage sollte mit genügend Frostschutzmittel gefüllt sein und immer rechtzeitig nachgefüllt werden.

6. Auch in der Kühlflüssigkeit sollte genügend Frostschutzmittel vorhanden sein.

7. Damit Ihr lange was von Eurem Auto habt, solltet Ihr Euch auch um die Karosserie Eures Wagens kümmern. Reinigt diese gründlich bevor das Schmuddelwetter beginnt und versiegelt sie mit einem Konservierungsmittel.

8. Die Herbstzeit ist auch immer der Startschuss für die anstrengenderen Monate für den Motor. Umso wichtiger ist es, dass genügend Motoröl vorhanden ist. Das solltet Ihr übrigens unabhängig von der Jahreszeit in regelmäßigen Abständen überprüfen.

9. Der Unterbodenschutz sollte überprüft und gegebenenfalls nachgebessert werden.

10. Nicht vergessen: Auch die Ausrüstung Eures Wagens sollte an die kältere Jahreszeit angepasst sein. Darunter zählen zum Beispiel Abschleppseil, Eiskratzer, Schaufel und Starthilfekabel. Außerdem ist es ratsam, eine warme Decke im Auto zu haben. Das zahlt sich dann aus, wenn Ihr bei Kälte mehrere Stunden im Stau stehen solltet.

 

Beitragsbild: Bernd Wolter/Shutterstock.com (Stockfoto-ID: 621174113)

Titelbild: Dmitry Anna Grigorjeva/Shutterstock.com (Stockfoto-ID: 493048780)

Bitte weitersagen...

1 comment

  1. Andreas Stecker - Antworten

    Diese Checkliste ist sehr hilfreich. Es gibt viele Dinge hier an die ich selber nicht gedacht habe. VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.